Was der Schneeleopard bringt?

Ja, nun hat sich der Wirbel um Snow Leopard ein bissel gelegt und ich bin immernoch der Meinung, dass nicht immer nur Microsoft von Apple kopiert. Fassen wir zusamen, was es neues gibt:

  • ein paar kosmetische Verbesserungen an der Oberfläche
  • mehr Stabilität unter der Haube
  • verbessertes Netzwerksystem
  • verbesserter Hardwaresupport
  • neue Version des Browsers

Na, wem ist es aufgefallen? Das war die Featureliste von Windows 98 SE, im Jahre 1999 käuflich zu erwerben für knapp 50DM als Upgrade auf ein vorhandenes Windows 98. Unsere asiatische Kaltkatze wiegt knapp 30€.

Trotzdem finde ich diese Upgrades „in kleinen Schritten“ garnicht so schlecht – es verursacht auf jeden Fall nicht die massiven Schmerzen, die Microsoft mit Vista ausgelöst hat. Ich kenne zumindest nur sehr sehr wenige Leute, die darauf bestehen, ihre Macs mit älterem OSX zu kaufen (hauptsächlich wegen Classic). Aber ich kenne viele Leute, die sehr viel Energie (und teilweise auch ordentlich Geld) investieren, um ihre PCs noch mit XP zu bekommen. Ein Betriebssystem von 2001. Wer reist heute noch mit OSX 10.1 (auch von 2001)?

4 Gedanken zu „Was der Schneeleopard bringt?

  1. Hmm. Ich finde den Vergleich glaube ich etwas unfair. Für den User mag sich zunächst nicht so viel ändern, aber die konsequente 64-Bit-Integration, Grand Central und OpenCL bereiten den Weg für die nächsten Jahr und lösen so Probleme, die Vista zum Teil heute noch hat. In 98SE waren solche Features nicht ansatzweise drin.

  2. Ernsthaft? Win98 hat das WDM-Treibermodell eingeführt, also konsequente 32bit-Integration, mit SE das ganze dann stabilisiert und den USB-Support ebenfalls komplettiert.
    Warum unfair? Es gibt ein Update für (wenig) Geld – damals von MS, heute von OSX. Niemand hat gesagt, dass Win98SE schlecht war – 1999 war es DAS OS für den Desktop-Privatanwender.

  3. Ich hab über Jahre Windows 98 genutzt. Letztendlich hab ich nur auf XP gewechselt, weil meine Sequencer-Software mit 98 irgendwann nicht mehr klar kam.

    Und Mac hab ich einfach nur nicht, weil ich gern mal den einen oder anderen Klassiker spiele, der nur unter Windoof läuft.

    Nebenbei läuft ab und an aber auch noch Linux

  4. Zum Zocken steht unter meinem Schreibtisch ein Mr. Whisper – aber für alles produktive bleib ich meinem Mac solange treu, bis Apple wieder ein Notebook ohne Spiegeldisplay bringt.
    Und bisher hab ich von allen Umsteigern nur gehört „I went Mac and I won’t go back“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.