11 Gedanken zu „Stay

  1. Nein – ich bin das Klavier, Yvonne ist erste Stimme, zweite Stimme und der Chor am Schluss 🙂

    Im Moment stehen die Stücke unter ganz normalem Urheberrecht, kein Creative Commons, keine GEMA. Für meine eigenen Sachen bevorzuge ich eigentlich eine CC-Variante – für Bad Can City ist das aber noch nicht geklärt, weil da eben drei Leute dran beteiligt sind. Wir haben uns zum Thema Lizensierung schlicht noch garnicht unterhalten.

    Das ist auch der Grund, warum die Songs streamen, aber (noch) nicht komplett zum download zur Verfügung stehen.

    Wir denken drüber nach. Man muss sich halt im Klaren darüber sein, dass eine eventuelle kommerzielle Verwertung mit einem CC-Stück sehr schwierig ist.

  2. Hmm… gute Frage. (Und Danke fürs Lob *freu*)

    Mein persönliches Ziel wäre, im Sommer nächsten Jahres genug Material für eine Albumgröße (also mindestens 50 Minuten) zusammen zu haben.

    So wie’s im Moment vorangeht, könnte das sogar realistisch sein. Aber man bedenke, dass das reine Feierabendbeschäftigung ist – der großteil davon entsteht im Allgemeinen an Sonntag-Nachmittagen.

  3. Der Trick dabei ist, Sonntags früh aufzustehen und am besten Sport treiben. Sonntag ist da der einzige Tag, wo ich’s zeitlich auch mal auf den Squash-Platz schaffe.

    Und wenn der Kreislauf erstmal auf Touren ist, dann kriegt man auch was gerissen.

    Wenn ich Samstag feiern war oder gespielt hab, dann ist der Sonntag meistens eher Regeneration. Aber dann kann man sich auch treffen und einfach gemütlich miteinander jammen. Und wenn garnix klappt, dann halt Kaffe&Kuchen&Palaver. Ist schließlich Sonntag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.