Ascot die erste

Vor einiger Zeit hab ich mal etwas über „Wir spielen einfach“ abgelassen. Leider ist das Projekt aus beiderseitigem Zeitmangel in den Anfängen eingeschlafen.
Dafür war Sabrina anderweitig fleißig und betreibt jetzt eine Agentur. In dieser Funktion hat sie jetzt angefangen, den kulturellen Mittwoch im Old Ascot zu etablieren.

Gestern gabs eine Lesung „Shakespeare in Liebe“, die ich am Klavier begleiten durfte. Interessant war für mich die Tatsache, an einem Stück mitzuwirken, dass ich selbst an dem Abend zum ersten Mal gehört habe. Selbst war ich vorher noch nie auf einer Lesung und bin immernoch begeistert davon 🙂

Und danach gleich noch die Gelegenheit gehabt, etwas über die Musik- und Kulturszene in Stuttgart diskutieren zu können. Fazit war: Ja, es gibt eine (sehr lebhafte) Kulturszene und ja, es gibt sogar eine Musikszene in Stuttgart. Eigentlich sind es mehrere ‚Musikszenchen‘, die in verschiedenen Teilen Stuttgart weitgehend abgeschottet von- und aneinander vorbeivegetieren. Schade eigentlich, da wär sicher mehr Potenzial. Aber vielleicht muss ich einfach noch ein bissel bohren. Schwaben sind ja so verschlossen…

Im Ascot wird auf jeden Fall weiter am Kulturprogramm gefeilt, u.A. auch mit einer Abraham-Session und bald mit Béchamel. Was letzteres genau ist, werd ich zu einem späteren Zeitpunkt mal erläutern 🙂

2 Gedanken zu „Ascot die erste

  1. Ich geb zu, dass ich für diesen Auftritt viiiiel zu großes Lampenfieber hatte, um das auch noch anzukündigen… Zukünftiges dieser Sorte werd ich selbstverständlich ankündigen.

    Aber ich hab noch Freikarten für die Dieselstraße an Nikolaus… allerdings ein ganz anderes Genre…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.