Naserotz und Kopfdick…

Ja, so hatte ich mir das 28-werden nicht vorgestellt.

Kaum in den ersten Tag davon reingelebt, fall ich gesundheitstechnisch auf die Nase. Hals dick, Nase zu, Kopf ist heute zum Glück wieder klarer.

Jetzt lieg ich im Bett, schlürfe Tee mit Honig (Haanisch täte man in der Heimat sagen tun) und feuere meinen Körper an, bald mal wieder gesund zu werden. Kranksein ist doof.

3 Gedanken zu „Naserotz und Kopfdick…

  1. Oh… wie sagt man da? Gute Besserung und alles Gute?
    Gute Besserung und alles Gute! 🙂

    (Ich muß mich hier unbedingt bald einmal intensiver umschauen und vor allem umhören! Yeah!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.